Tipp Der Redaktion

High-Fructose-Mais-Sirup und Ihr Typ-2-Diabetes-Managementplan

Alamy

Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, müssen Sie auf Ihr Gewicht, Ihre Kohlenhydrate und insbesondere auf Ihre Zuckeraufnahme achten.

Das bedeutet Limitierend zuckerhaltige Sodas, Desserts, Süßigkeiten und mehr. Zu den Zuckern, die es zu beachten gilt, gehört der Maissirup mit hohem Fructosegehalt oder HFCS, eine verarbeitete Zuckerart, die in einer großen Anzahl von verpackten Lebensmitteln vorkommt.

"HFCS ist Maissirup, der zur Umwandlung seiner Glukose verarbeitet wurde in Fructose ", sagt Erin Palinski, RD, eine eingetragene Diätassistentin in privater Praxis im Norden von New Jersey. Durch diese Verarbeitung ist HFCS länger haltbar und somit ein häufiger Süßstoff, den Sie auf Inhaltsstoff-Etiketten sehen. Sie finden es in der Regel in Limonaden, verarbeiteten Lebensmitteln, Snacks mit Fruchtaroma und Süßigkeiten.

Nach dem Verzehr wird High-Fructose-Maissirup in Glukose umgewandelt, genauso wie normale Haushaltszucker (Saccharose) ist. "Jedes Nahrungsmittel oder jede Zutat, die im Körper in Glukose umgewandelt werden kann, erhöht den Blutzuckerspiegel", sagt Palinski.

Und wie Zucker hat auch hochfructoser Maissirup einen sehr hohen glykämischen Index. "Der glykämische Index (GI) ist ein Ranking-System, das hilft, die Wirkung eines Kohlenhydrats auf den Blutzuckerspiegel zu kategorisieren", erklärt Palinski. "Je höher der GI eines Nahrungsmittels ist, desto größer ist der Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel."

Der glykämische Index von Saccharose und Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist nahezu identisch, was bedeutet, dass sie nahezu identisch sind Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel.

"Da sowohl HFCS als auch Saccharose hohe GI-Spiegel haben, ist es für Diabetiker wichtig, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die diese Bestandteile in Maßen enthalten, um einen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verhindern", empfiehlt Palinski Saure Seite von HFCS

Hochfructosehaltiger Maissirup sollte nicht als besser als Saccharose betrachtet werden, wenn es darum geht, Ihre Zuckeraufnahme zu beobachten.In der Tat gibt es Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass es schlimmer als normaler Zucker sein könnte haben gezeigt, dass der Verzehr von Maissirup mit hohem Fructosegehalt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit Adipositas zusammenhängt, andere weisen darauf hin, dass HFCS die Triglyceridspiegel im Blut erhöhen kann, was wiederum das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen wie Herzkrankheiten erhöhen kann Schlaganfall.

Dies bedeutet nicht, dass Maissirup mit hohem Fructosegehalt die ganze Zeit über verboten ist. "Menschen mit Diabetes müssen Lebensmittel, die HFCS enthalten, nicht vollständig meiden, [genau wie] sie nicht alle zuckerhaltigen Lebensmittel meiden müssen", bemerkt Palinski. "Moderation ist der Schlüssel."

Aber ob Sie Diabetes haben oder nicht, sollte HFCS nur eine gelegentliche Behandlung in Ihrer Diät sein, nicht eine tägliche Nachsicht. Wie andere hinzugefügte Zucker ist HFCS eine Quelle von Kalorien, die wenig bis keinen Nährwert liefern, warnt Palinski.

Sie können HFCS leicht vermeiden, indem Sie sich für natürliche Nahrungsmittel entscheiden, die nicht verarbeitet worden sind. Palinski schlägt vor, ganze Gemüse und Früchte zu essen. Überspringe Gewürze, die reich an Zucker, zuckerhaltigem Getreide und gefrorenen Desserts sind, sagt sie. Limitieren oder vermeiden Sie Limonaden und Fruchtgetränke - 100 Prozent Fruchtsaft ist eine bessere Option, wenn Sie etwas Süßes trinken möchten. Und wenn Sie nach einem echten Durstlöscher suchen, denken Sie zuerst an klares Wasser.

Weitere Nachrichten über Diabetes finden Sie unter @diabetesfacts auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth

.

arrow