Tipp Der Redaktion

Kindererziehung 'Boomerang' Kinder

Da die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten immer noch nahe bei 10 Prozent liegt, können Millionen von Menschen keine Arbeit finden. In dieser herausfordernden Wirtschaft, in der jüngere Hochschulabsolventen weniger Jobs haben, wurden immer mehr junge Erwachsene gezwungen, nach Hause zurückzukehren und bei ihren Eltern zu leben, bis sie alleine zurechtkommen.

Laut einer aktuellen Umfrage der Pew Forschungszentrum, so viele wie 13 Prozent der Eltern hatten ein erwachsenes Kind im letzten Jahr nach Hause ziehen. Diese "Bumerang" -Kinder werden immer alltäglicher und geben der Erziehung eine ganz neue Dimension.

"Sie können es nicht alleine schaffen, und sie müssen nach Hause kommen", sagt Grattan Giesey, MSSA, eine lizenzierte Sozialarbeiterin Arbeiter in der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Cleveland Clinic in Ohio. "Sie kommen oft mit psychologischem Gepäck zurück, weil sie versucht haben, unabhängig zu sein und es nicht geschafft haben. Also kommen sie mit ihren Schwänzen zwischen ihren Beinen nach Hause, und das kann schwierig sein, weil sie eher defensiv sind."

Es ist wichtig für erwachsene Kinder, die mit ihren Eltern leben, zu erkennen und zu verstehen, dass sie bis zu einem gewissen Grad in das Leben ihrer Eltern eindringen und die täglichen Routinen stören, die die Eltern seit ihrer Abreise etabliert haben "Liebe und Bereitwilligkeit, sich um ihre erwachsenen Kinder zu sorgen", sagt Giesey.

Boomerang-Kinder: Erziehung, wenn Kinder nach Hause kommen

Während jede Situation einzigartig ist, sollten Sie diese Punkte beachten, wenn Ihre erwachsenen Kinder zurückziehen:

  • Sei klar und im Einklang mit dem, was du willst und erwartest.
  • Denk an dein erwachsenes Kind als Mitbewohner. Erwachsene Kinder sind Erwachsene, und obwohl sie bei den Eltern leben, ist die Situation mehr wie Mitbewohner als Eltern und Kind.
  • Machen Sie mehr Anfragen Ihrer Kinder und weniger fordert - sagen "Ich möchte, dass du zu Miete und Einkäufen beitrage" oder "Kannst du mithelfen, das Haus sauber zu machen?", Anstatt zu verlangen, dass sie diese Dinge tun, um dort zu leben.
  • Ermutige sie, einen Beitrag zu leisten, der vernünftig ist sie, sei es finanziell oder aushelfend.
  • Übernimm nicht zu viele Verantwortungen für sie. Ermutigen Sie sie, selbständig zu werden, wenn Sie mit Ihnen zusammenleben.
  • Versuchen Sie, keine Ultimaten zu stellen. Wenn Sie eine Regel oder ein Ultimatum stellen, stellen Sie sicher, dass Sie dies auch tun.
  • Legen Sie keine Regeln wie für einen Jugendlichen fest.

Boomerang-Kinder: Wie es für sie ist

Christina Newberry, 32 , aus Vancouver, BC, Kanada, Gründerin von www.AdultChildrenLivingatHome.com und Autorin eines eBooks für Eltern, die sich mit der Rückkehr erwachsener Kinder befassen, musste mit ihren Eltern zweimal zurückziehen. Das erste Mal war der Grund finanzieller Natur. Sie hatte gerade das College abgeschlossen und stand auf. Nach etwa acht Monaten zog sie alleine aus.

Sieben Jahre später beendete sie eine Beziehung und brauchte Zeit, um sich zu sammeln und einen neuen Platz zum Leben zu finden. Also zog sie im Alter von 29 Jahren wieder mit Mama und Papa zusammen. Sie und ihre Eltern entwickelten ein System, das für sie funktionierte, so dass sie sich nicht zu sehr gegenseitig verletzten und auch nicht zu sehr belästigt wurden.

"Meine Eltern hatten nicht viele Regeln, aber sie hatten welche", sagt Newberry. "Ich durfte nicht nach 21 Uhr am Haustelefon telefonieren, da meine Eltern früh zu Bett gegangen sind." Sie musste auch ihre Eltern wissen lassen, ob sie später zu Hause sein würde, meistens aus Höflichkeit, weil sie sich Sorgen um sie machten.

Newberry war verantwortlich für ihre eigene Wäsche und putzte ihr Zimmer - So wie sie es vor dem College gewesen war. Und sie musste einmal in der Woche ein Abendessen kochen. Die Anfragen schienen für Newberry nicht unvernünftig. "Ich fühlte mich gut in Bezug auf die Regeln, denn sie waren wirklich mehr Richtlinien dafür, ein anständiger Hausgast zu sein , das ist wirklich was ich war ", sagt sie.

"Mein größter und wichtigster Ratschlag", so Newberry, "ist, über Ihre Erwartungen zu sprechen und sich über die Regeln zu einigen, bevor das erwachsene Kind nach Hause zieht oder so schnell wie möglich nach dem Umzug."

Öffnen und durchdachte Kommunikation wird einen langen Weg zur Vermeidung einer ansonsten stressigen Lebenssituation bedeuten.

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für Kinder im Alltag.

arrow