Tipp Der Redaktion

Was ist eine autologe Stammzelltransplantation?

Wenn Ihr Arzt eine autologe Stammzelltransplantation als Teil Ihrer Myelombehandlung empfohlen hat, sind Sie nicht allein. Mehr als 10.000 autologe Myelom-Stammzelltransplantationen - dh Transplantationen mit Zellen aus dem eigenen Körper - werden jedes Jahr in Nordamerika durchgeführt.

"Eine höhere Dosis Therapie gefolgt von einer autologen Stammzelltransplantation verbessert die kompletten Remissionsraten und kann das Leben verlängern von Patienten mit Myelom ", sagt Cristina Gasparetto, MD, eine multiple Myelomforscherin am Comprehensive Cancer Center der Duke University in North Carolina.

Verstehen der autologen Stammzelltransplantation

Wenn Ärzte sehr hohe Dosen von Chemotherapeutika verabreichen, um Myelom zu töten Zellen können die Medikamente auch normale blutbildende "Stammzellen" im Knochenmark abtöten. Stammzellen sind spezielle Zellen, die sich teilen und in einen der drei Haupttypen von Blutzellen verwandeln können: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchenzellen, die zur Blutstillung benötigt werden.

Der erste Schritt in der autologen Stammzelltransplantation ist um Stammzellen aus deinem eigenen Blut zu sammeln. In der Vergangenheit wurden Stammzellen direkt aus dem Knochenmark gewonnen. Dies erforderte eine chirurgische Operation unter Anästhesie. Jetzt kann Ihr Arzt die Stammzellen durch ein Verfahren namens "Aphorese" erhalten.

Während der Aphorese wird Blut durch eine Nadel in Ihrer Vene entfernt, ähnlich wie bei einer Bluttransfusion. Das Blut zirkuliert dann durch einen Zellseparator, der die Stammzellen entfernt und den Rest des Blutes in den Blutkreislauf zurückfließen lässt. Das Verfahren ist schmerzfrei und kann ambulant durchgeführt werden. Es dauert normalerweise mehrere Sitzungen von jeweils zwei bis vier Stunden, um genügend Stammzellen zu bekommen. Die Stammzellen werden dann eingefroren und bis zum Zeitpunkt Ihrer Chemotherapie gelagert.

Innerhalb weniger Tage nach der Hochdosis-Chemotherapie werden die eingelagerten Stammzellen in einem Bad erwärmt und Ihnen wieder zurückgegeben, wiederum durch eine Vene. Die Stammzellen wandern durch Ihre Blutbahn und zurück in Ihr Knochenmark, wo sie beginnen, gesunde neue Blutzellen zu produzieren. Die autologe Stammzelltransplantation in Kombination mit einer hochdosierten Chemotherapie hat die Myelombehandlung revolutioniert. "Seit über 20 Jahren wird die Hochdosistherapie und die Stammzelltransplantation zur Behandlung des Myeloms eingesetzt", sagt Dr. Gasparetto.

Nebenwirkungen der autologen Stammzelltransplantation

In den ersten Wochen nach der Transplantation besteht die Gefahr einer Infektion, Blutung oder Anämie. Manchmal kann eine Bluttransfusion erforderlich sein, um das Blut zu stärken, bis neue Blutzellen zurückkehren. Antibiotika können auch verwendet werden, um Infektionen vorzubeugen oder sie zu behandeln. Obwohl es wichtig ist, in der Nähe des Behandlungszentrums zu sein, in dem Sie die Transplantation erhalten haben, so dass Ihr Arzt und Ihr Behandlungsteam Sie zwei bis drei Monate genau überwachen können, sollten Sie wissen, dass die autologe Stammzelltransplantat-Myelombehandlung sehr sicher ist und durchgeführt werden kann als ambulantes Verfahren.

Eine kürzlich von der Mayo-Klinik durchgeführte Studie an 716 Personen, die eine autologe Stammzelltransplantation zur Behandlung von multiplem Myelom erhielten, kam zu dem Schluss, dass eine ambulante Transplantation möglich und sicher für Patienten mit multiplem Myelom ist.

Und das wird durch die Multiple Myelom Forschungsstiftung. Es wird berichtet, dass Menschen, die eine Stammzelltransplantation und eine Hochdosis-Chemotherapie als Myelom-Behandlung erhalten, eine bessere Chance auf eine Verbesserung ihres Krebses und ihres Überlebens haben als Personen, die eine konventionelle Chemotherapie allein erhalten.

arrow