Tipp Der Redaktion

Ein einsames Herz könnte eine Erkältung verusachen

Sich alleine zu fühlen, ist eine Form des mentalen Stresses und Stress ist dafür bekannt, dass er Krankheiten verschlimmert.Kelly Knox / Stocksy

Eine Erkältung macht nie Spaß, aber es ist noch mehr Elend für Leute, die sich einsam fühlen, schlägt neue Forschung vor.

"Wir denken, dass das wichtig ist, besonders wegen der wirtschaftlichen Belastung, die mit der Erkältung verbunden ist", sagte Co-Autorin Angie LeRoy, Psychologie-Doktorandin an der Rice University in Houston .

"Millionen von Menschen vermissen deshalb jedes Jahr Arbeit. Und das hat damit zu tun, wie sie sich fühlen, nicht unbedingt mit dem, wie viel sie ihren Nasen blasen", sagte sie in einer Universitäts-Pressemitteilung.

Für die Studie verwendeten LeRoy und Rice Psychologe Chris Fagundes Nasentropfen, um eine Gruppe von 159 Freiwilligen mit dem Erkältungsvirus absichtlich zu infizieren. Die Teilnehmer waren alle unverheiratet und reichten von 18 bis 55 Jahren.

Jeder füllte auch Standardpsychologische Fragebögen aus, die auf ihre Gefühle der sozialen Isolierung beurteilten.

LeRoy zufolge "hat Forschung gezeigt, dass Einsamkeit Leute setzt Risiko für frühen Tod und andere körperliche Krankheiten. Aber es wurde nichts unternommen, um auf eine akute, aber vorübergehende Krankheit zu schauen, für die wir alle anfällig sind - die Erkältung. "

In ihren neuen Forschungen verfolgten die Ermittler die mentalen und körperliche Gesundheit der Freiwilligen, die unter Quarantäne gestellt wurden - oft mit einer unangenehmen Erkältung - in Hotelzimmern für einen Zeitraum von fünf Tagen und einige Zeit danach.

VERBINDUNG: Erkälten oder Grippe?

Würde sich der mentale Zustand eines jeden Teilnehmers darauf auswirken, ob er sich erkältet oder welche Symptome auftreten?

Zunächst erkrankten drei Viertel der Teilnehmer an einer Erkältung. Aber ob die Teilnehmer einsam waren oder nicht, schien keine Rolle bei der Erkältung zu spielen, zeigten die Ergebnisse.

Obwohl die Studie jedoch nicht Ursache-Wirkung nachweisen konnte, gab es einen Unterschied in Bezug auf Symptome.

Fagundes und LeRoy fanden heraus, dass Leute, die sagten, dass sie weniger "soziale Unterstützung" hatten, Erkältungssymptome hatten, die schwerer waren als Menschen, die sich sozial mehr einbezogen fühlten.

Und das war unabhängig von der Größe eines Individuums Soziales Netzwerk, sagten die Autoren der Studie.

"In diesem Papier geht es um die Qualität Ihrer Beziehungen, nicht um die Quantität", erklärte LeRoy. "Sie können in einem überfüllten Raum sein und sich einsam fühlen. Diese Wahrnehmung scheint wichtig zu sein, wenn es um diese Erkältungssymptome geht."

Die Ergebnisse entsprechen denen früherer Studien, die Einsamkeit mit körperlichen Krankheiten verbinden, sagten die Forscher

"Frühere Forschungen haben gezeigt, dass sich verschiedene psychosoziale Faktoren - wie das Gefühl des Zurückgewiesenseins oder des Ausbleibens sozialer Bindungen mit anderen Menschen - dazu führen, dass sich Menschen physisch, mental und emotional schlechter fühlen", sagte LeRoy > Fagundes fügte hinzu, dass das Gefühl allein eine Form von psychischem Stress ist, und Stress ist bekannt dafür, Krankheit zu verschlimmern. "Jedes Mal wenn Sie eine Krankheit haben, ist es ein Stressfaktor, und dieses Phänomen würde wahrscheinlich auftreten", sagte er.

LeRoy's Rat? Tun Sie, was Sie können, um sozial aktiver zu werden.

"Wenn Sie diese Netzwerke aufbauen - konsequent an ihnen und Ihren Beziehungen arbeiten - wenn Sie krank werden, fühlt es sich vielleicht gar nicht so schlecht an", sagte sie.

Die Ergebnisse wurden am 30. März in

Gesundheitspsychologie veröffentlicht.

arrow