Tipp Der Redaktion

Neue Cholesterin-Medikamente können Statine schlagen, aber Preis ist hoch

Die Sicherheitsdaten zeigten keine ernsthaften negativen Auswirkungen von beiden Medikamenten, die sogar noch weniger Nebenwirkungen als Statine haben können.Shutterstock

Zwei verschiedene injizierbare Medikamente können den Cholesterinspiegel sogar senken Darüber hinaus stellen einige Forschungsexperten in Frage, ob die teuren Medikamente, von denen eines ungefähr $ 14.000 pro Jahr kostet, gut genug abschneiden, um sie wert zu machen das zusätzliche Geld.

Einige Kardiologen sagten sogar, dass die Medikamente nur Patienten mit den höchsten Herzrisiken vorbehalten sein sollten.

Die Medikamente Evolocumab (Repatha) und Inisisiran arbeiten beide mit PCSK9, einem Enzym, das reguliert die Fähigkeit der Leber, "schlechtes" LDL-Cholesterin aus dem Blutkreislauf zu entfernen. Durch die Blockade des Enzyms spornen die Medikamente den Körper an, mehr Cholesterin auszuschütten.

Klinische Studienergebnisse zeigten, dass Evolocumab bei Patienten, die bereits Statine aufgrund einer Herzerkrankung einnehmen, mit einer 15-prozentigen Reduktion des Risikos für schwere Herzerkrankungen verbunden ist . Diese Ereignisse umfassen plötzlichen Herztod, Herzinfarkt, Schlaganfall, Krankenhausaufenthalt für Angina oder Operation, um eine blockierte Arterie wieder zu öffnen.

VERWANDTE: 9 Dinge, die Diätetiker Sie über High Cholesterin wissen wollten

Evolocumab wurde auch mit einer 20 Prozent reduziert Das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder plötzlichen Herztod, sagte der leitende Forscher Dr. Marc Sabatine, Stuhl der kardiovaskulären Medizin am Brigham and Women's Hospital in Boston.

"Bei Patienten mit Herz- und Blutgefäßerkrankungen, die bereits auf einem Statin sind "Wir wissen jetzt, dass die Zugabe von Evolocumab das Risiko eines zukünftigen Herzinfarkts oder Schlaganfalls reduziert und es sicher macht", sagte Sabatine.

Leider hat Evolocumab das Gesamtrisiko für den Tod oder das Risiko, an Herz zu sterben, nicht verringert Krankheit, sagte Dr. Gregg Stone, Leiter der kardiovaskulären Forschung und Ausbildung am New York-Presbyterian / Columbia University Medical Center.

"Die Enttäuschung für mich war, gab es absolut keinen Unterschied in der Sterblichkeit", sagte Stone.

Sa Batine sagte, dass Evolocumab, das ungefähr $ 14.000 pro Jahr kostet, seit ungefähr zwei Jahren auf dem Markt ist. Es funktioniert mit künstlichen Antikörpern, um die Rezeptoren für PCSK9 in der Leber zu blockieren.

Im Vergleich dazu ist Inisisan ein PCSK9-Hemmer der nächsten Generation, der die Fähigkeit der Leber zur Produktion des Enzyms reduziert, erklärte der leitende Forscher Dr. Kausik Ray, ein Kardiologe am Imperial College London, in Großbritannien.

Inclisiran kann den Cholesterinspiegel zusätzlich zu Statinen um weitere 30 Prozent auf 50 Prozent senken, fand Ray's Team.

Darüber hinaus scheint Inisisran seine Wirksamkeit beizubehalten länger, was bedeutet, dass Patienten nicht so oft zum Arzt kommen müssten, um Cholesterin zu blockieren, sagte Dr. James Underberg, ein Internist am NYU Langone Medical Center in New York City.

Die Dosierung in Portionen, die am besten war Ergebnisse würden erfordern, dass eine Person einen ersten Schuss erhielt, gefolgt von einem Booster drei Monate später, sagte Ray. Sie konnten dann bis zu sechs Monate warten, bis sie wieder einen Schuss brauchten.

Im Vergleich dazu, sagte Underberg, müssen die Patienten entweder monatlich oder jede zweite Woche eine Injektion von Evolocumab erhalten.

"Es sind drei oder vier Injektionen pro Jahr im Vergleich zu dem, was wir machen "Das mache ich gerade jetzt, das sind 24 oder 12 Injektionen pro Jahr", sagte Underberg. "Es ist ein wenig bequemer für Patienten, möglicherweise."

Die Sicherheitsdaten zeigten keine ernsthaften negativen Auswirkungen von beiden Drogen, die möglicherweise noch weniger Nebenwirkungen als Statine haben, berichteten Forscher.

Aber Herz-Experten sind nicht überzeugt die Vorteile dieser Medikamente rechtfertigen die Kosten, zumindest bei den meisten Patienten.

Führender Kardiologe Dr. Donald Lloyd-Jones, sagte der

Associated Press , dass die Ergebnisse bescheiden sind und "nicht ganz das, was wir erhofft oder erwartet haben". Er ist Chef der Präventivmedizin an der Northwestern University und Sprecher der American Heart Association. "Wir sollten diese immer noch für die Patienten mit dem höchsten Risiko reservieren, wo Statine nicht gut genug sind, zumindest zu dem Preis, den sie derzeit haben angeboten, "sagte Lloyd-Jones.

Underberg und Stone festgestellt, dass Evolocumab das absolute Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls um etwa 1,3 Prozent nach zwei Jahren und 2 Prozent nach drei Jahren.

Das heißt etwa 74 hoch Risikopatienten müssten für zwei Jahre behandelt werden, um einen Herzinfarkt oder Schlaganfall oder Tod durch Herzkrankheiten zu verhindern, und dass nach drei Jahren 50 behandelt werden müssten.

Bei diesem Tempo nach fünf Jahren nur noch 17 hoch -Risk-Patienten müssten behandelt werden, sagten die Autoren.

"Im Allgemeinen werden die Medikamente wahrscheinlich Patienten mit hohem Risiko vorbehalten, die einen größeren Behandlungseffekt haben", sagte Stone.

Die beiden klinischen Studien wurden von den jeweiligen Herstellern der Drogen finanziert - Amgen für evolocuma b) und die Medicines Company / Alnylam Pharmaceuticals for incisiran.

Beide Studien wurden am 17. März im

New England Journal of Medicine zusammen mit geplanten Präsentationen auf der Jahrestagung des American College of Cardiology in Washington gemeldet , DC

arrow